Gedex Getränke macht Sie zum Bierspezialist! Diese verschiedenen Arten von Bieren sollten Sie kennen, um sich auch wirklich als Bierspezialist nennen zu können. Immer öfter wird in Lokalen nicht einfach „eine Stange“ bestellt. Spezialitäten sind ganz klar im Trend. Es gibt mehr als 100 verschiedene Bierstile, die in drei Hauptkategorien (Untergärige-, Obergärige- und spontan vergorene Biere) eingeteilt werden. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen dieses interessanten Bier-Blogs und sind uns ganz sicher, dass wir Sie mit diesem Blog zu einem richtigen Bierspezialisten machen können.

 

Untergärige Biere

Lagerbiere wie Feldschlösschen Original und Spezialbiere wie Cardinal Spéciale sind untergärige Biere. Sie werden mit untergäriger Hefe produziert, die sich nach dem Brauvorgang unten absetzt. Erst seit der Erfindung der Kältemaschine im Jahr 1876 ist es möglich, während des ganzen Jahres untergärige Biere zu brauen, denn dies muss bei tiefen Temperaturen geschehen.

 

  • Spezialbiere und Pilsner Biere

Spezialbiere wie die Feldschlösschen Hopfenperle sind kräftiger gehopft und mit mehr Stammwürze (11.5 bis 14 Prozent) stärker eingebraut als Lagerbiere. Sie sind würzig, edelbitter und untergärig. Ihr Alkoholgehalt liegt zwischen 4.8 und 5.7 Vol.%. Pilsner Biere werden auch Pils genannt und verdanken ihren Namen der böhmischen Stadt Pilsen. Sie sind untergärig und haben einen erhöhten Hopfengehalt. Nach Pilsner Brauart hergestellte Biere machen den Grossteil der in Deutschland produzierten Biere aus.

 

  • Bockbiere

Bockbiere gehören zu den Starkbieren und sind meistens untergärig. Ihr Alkoholgehalt liegt bei mindestens 6.6% Vol.%, und sie haben eine Stammwürze von mehr als 16 Prozent. Bockbiere gibt es hell und dunkel und auch als Weizenstarkbier.

 

  • Kellerbiere

Kellerbiere werden auch Zwickelbiere genannt. Sie sind unfiltriert und hefetrüb, würzig und süffig. In ihnen sind alle natürlichen Trüb- und Schwebstoffe enthalten. Zwickelbiere wie das Valaisanne Zwickel hat eine geringe Haltbarkeit und sollte frisch getrunken werden.

 

  • Lagerbiere

Lagerbiere sind untergärig, harmonisch und mild gehopft. Sie haben 4.2 bis 5.3 Vol.% Alkoholgehalt, eine Stammwürze von 10 bis 12 Prozent und sind klar filtriert. Lagerbiere sind sehr beliebt, in der Schweiz beträgt ihr Anteil am gesamten Biervolumen ca. 80 Prozent.

 

Obergärige Biere

Weizenbiere wie Valaisanne Ämrich Weizen und Ales wie das Valaisanne Pale Ale oder das Indian Pale Ale von Brooklyn sind obergärige Biere. Sie werden bei höheren Temperaturen mit obergäriger Hefe produziert, die bei der Hauptgärung an die Oberfläche steigt und abgeschöpft wird.

 

  • Pale Ales und India Pale Ales

Ale ist ein althergebrachter Begriff für ein fermentiertes alkoholisches Getränke, das aus gemälzter Gerste hergestellt wird. Ales sind obergärige Biere. Pale Ales wie jenes von Valaisanne werden aus hellem Malz hergestellt. Neben den britischen Pale Ales gibt es seit der Entstehung der US-Craftbier-Bewegung auch spezielle American Pale Ales mit einer intensiveren Hopfung. India Pale Ales (I.P.A.) wie jenes von Brooklyn sind helle und stärker eingebraute Pale Ales. Sie wurden im 19. Jahrhundert in England und Schottland für die indischen Kronkolonien gebraut. Der hohe Gehalt an Alkohol und Hopfen war nötig, damit sie die lange Seefahrt überstehen konnten.

 

  • Stout und Porter

Stouts wie das weltberühmte Guinness sind tiefschwarze und obergärige Biere mit 3 bis 10 Vol.% Alkoholgehalt und einer ausgeprägten beigen Schaumkrone. Sie werden gelegentlich auch mit besonders stark gerösteter, unvermälzter Gerste und mit Gerstenmalz gebraut. Porter-Biere haben eine rote bis leicht schwarze Färbung. Während man den Hopfen kaum schmeckt, fällt der malzsüsse Geschmack auf. Früher waren Porter in England vorherrschend.

 

  • Witbiere

Witbiere wie Hoegaarden kommen aus Belgien und sind eine besondere Art von ungefiltertem Weizenbier. Sie werden häufig mit Gewürzen wie Koriander und Orangenschale hergestellt, sind mild, fruchtig-würzig und erfrischend. Witbiere sind obergärig und haben einen niedrigen Alkoholgehalt.

 

  • Abteibiere

Abteibiere wie jede von Grimbergen werden in Klöstern oder nach überlieferter Klosterrezeptur hergestellt. Sie sind obergärig, ihr Alkoholgehalt beträgt zwischen 6.5 und 10 Vol.%.

 

Spontan vergorene Biere

Zu dieser Kategorie gehören Lambics wie Gueuze und Krieks. Sie werden mit Wildhefe produziert, die nicht zugesetzt wird, sondern aus der Luft stammt. Die Hefe vergärt spontan. Lambics sind saure Biere und werden vor allem in Belgien gebraut.

 

Wir hoffen nun, dass wir Ihnen mit diesem Bier-Blog einen interessanten Einblick in die Biervielfalt geben konnten und wünschen Ihnen beim Degustieren der verschiedenen Bierarten viel Spass.

 

Euer Gedex-Team